Vortrag “Schmerzen”

…. brennend, stechend, ziehend oder krampfartig – Schmerzen sind unangenehm und oft angstauslösend. Doch sind sie sinnvolle, lebenserhaltende Symptome, die als Warnsignale auf eine Gefahr hinweisen können. In dem Vortrag des Mediziners Peter Stankowski geht es um das Verstehen und Behandeln von Schmerzen. Vorgestellt wird die Anatomie und Physiologie der Entstehung, Verarbeitung und Interpretation von Schmerzen. Sie sind nicht objektiv messbar, sondern werden individuell interpretiert.

Einen Erklärungsansatz liefert die sogenannte gate control theory, eine bekannte Schmerztheorie, die neben physiologischen auch psychologische Faktoren bei der Schmerzentstehung berücksichtigt. Man geht davon aus, dass das Rückenmark ein neurologisches „Tor“ enthält, das Schmerzsignale entweder blockiert oder ihnen ermöglicht, zum Gehirn weiterzuleiten. Diese Theorie wird oft verwendet, um sowohl Phantom- als auch chronische Schmerzprobleme zu erklären.

Bild: Injurymap, via Wikimedia Commons

Außerdem sollen die kulturellen Aspekte der Bedeutung von Schmerzen diskutiert werden. Schließlich kommt die Diagnostik und Benennung sowie die Therapie zur Sprache.

Montag, 05.09.22 von 18:00-21:00 Uhr 

Dozent: Peter Stankowski
Kosten: 36 €

-> Anmeldung