Eigenblut-Therapie

eigenblutDie Eigenblut-Therapie ist als Reiz-Reaktionstherapie ein klassisches naturheilkundliches Verfahren und unter zusätzlicher Verwendung spezieller Medikamente die ideale Therapie zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen. Neben Grundlagen, Wirkweise, Methoden und praktischer Durchführung der Therapie werden ausgewählte Krankheitsbilder vorgestellt, bei denen die Eigenbluttherapie besonders effizient eingesetzt werden kann.

Bei der Eigenblut-Therapie wird dem Patienten Blut aus der Vene entnommen und (evtl. nach Zugabe eines Medikamentes) wieder in einen Muskel injiziert. Das reinjizierte Blut erkennt der Körper nicht mehr als „eigen“, sondern behandelt es wie eine Fremdsubstanz und setzt nun die Mechanismen der Immunabwehr in Gang.

Da diese „Fremdsubstanz“ jedoch zu weiten Teilen „bekannt“ ist, wird der Organismus in besonderer Weise aufmerksam gemacht auf einerseits pathologische Blutbestandteile (wie Antikörper bereits durchgemachter Krankheiten oder Gedächtniszellen), als auch andererseits das beigefügte Medikament. Auf diese Weise lässt sich das Immunsystem auf Stoffe aufmerksam machen, die es vorher möglicherweise nicht (mehr) als pathologisch wahrgenommen hat und es kann auch die Wirksamkeit einer Medikamentengabe erhöhen. Das Immunsystem erfährt durch die Eigenblut-Therapie eine allgemeine Stärkung, die sich in zunehmender Widerstandskraft zeigt. Zum Beimischen eignen sich sehr gut homöopathische Arzneien.

Die Ausbildung eignet sich sowohl für die heilpraktische Arbeit als auch für Teilnehmer/innen, die einen Einstieg in Körperarbeit suchen und sich mit eigenen Prozessen auseinandersetzen möchten.

Wir möchten an dieser Stelle über die aktuelle politische Diskussion rund um die Durchführung von Eigenbluttherapie durch Heilpraktiker informieren. Es ist so, dass das Transfusionsgesetz im Herbst 2018 neu ausgelegt wurde, d.h. homöopathische Arzneimittel, denen Eigenblut hinzugefügt wird oder unverändert dem Patienten zurückgegebenes Eigenblut oder Therapie mit Sauerstoff oder Ozon angereichertem Eigenblut soll Ärzten und medizinischem Fachpersonal vorbehalten sein. Einzelne Heilpraktiker und die Heilpraktikerverbände haben gerichtlich Widerspruch gegen diese Auslegung eingelegt. Darüber ist noch nicht entschieden und eine tatsächliche gesetzliche Beschränkung nicht festgelegt. Und wir finden, dass Übung in Injektionstechniken auf jeden Fall sinnvoll ist und wollen nicht im vorauseilenden Gehorsam handeln. Somit haben wir entschieden, diese Fachausbildung weiterhin anzubieten.

Dozentin: HP Ulrike Bieler

Kurszeiten:
So  10.03.2019   09:00 – 12:30 Uhr
So  17.03.2019   10:00 – 12:30 Uhr
Sa  23.03.2019   16:30 – 19:00 Uhr
Fr   05.04.2019   17:00 – 19:30 Uhr
Fr   12.04.2019   17:00 – 19:30 Uhr
So  28.04.2019   10:00 – 13:30 Uhr

Kosten: 23 UStd. (inkl. 45 € Material): 366 € oder 3 Raten à 122 €

Da die Eigenblut Behandlung geübt werden muss, können ab dem 3. Termin Patienten mitgebracht werden.

Um Anmeldung wird gebeten!

Alle Termine und Preise für unsere Fachausbildungen finden Sie unter Termine.