Menschen in Veränderungsprozessen begleiten

Coaching-Ausbildung

Wir erleben immer wieder, wie schwer es ist, unser Verhalten zu verändern. Auch wenn das Ziel klar ist, fällt es uns unglaublich schwer, unsere Lebensmuster zu verändern. Das erleben wir, wenn wir sehen, wie wir mit Gesundheit, Work-Life-Balance, berufliche Situationen, Krisen umgehen. Wir sind unzufrieden und nehmen uns vor, diese Unzufriedenheit zu verändern – aber es gelingt uns einfach nicht. Wir halten gerne an unseren Lebensmustern fest, und es stellt sich die Frage, wie es gelingen kann, neue Muster nachhaltig zu entwickeln.

Auch unsere Umwelt verändert sich beständig und wir sind neuen Herausforderungen ausgesetzt: neuer Vorgesetzter, andere Arbeitsabläufe, Umzug, Trennung, eine früher vielleicht befriedigende Arbeits- oder Beziehungssituation macht uns unzufrieden.

Je nachdem, wie gravierend solche Veränderungen sind, widersetzen wir uns, haben Ängste, kommen nicht zurecht. Es entwickeln sich dann unter Umständen körperliche oder psychische Krankheiten. Und dennoch müssen wir uns solchen unfreiwilligen Veränderungen stellen, eine lebensfähige Einstellung dazu entwickeln und uns auf den Weg machen.

Veränderung systematisch angehen

Wir haben hier mit Situationen zu tun, die Menschen oft nicht mehr alleine befriedigend bewältigen können. Immer mehr etabliert sich an dieser Stelle der Coach als Gesprächspartner, als Sparringspartner – insbesondere aber als jemand, mit dem diese Veränderungen systematisch, vertrauensvoll und offen bewältigt werden können.

Der Coach übernimmt eine enorme Verantwortung, aber auch eine sehr spannende und befriedigende Aufgabe. Er/Sie steuert die Bewältigung der Veränderung. Dazu muss er/sie wissen, wie eine Bewältigung erfolgen kann. Wir sehen seine/ihre Kompetenz in vier Feldern:

Coaching_Logik_der_Psyche
Coaching-Ausbildung: Logik der Psyche
  • Persönliche Kompetenz:  der Coach braucht eine gewisse Reife, um die Emotionen und seelischen Prozessen stand halten zu können. Und er/sie braucht Neugier und Aufgeschlossenheit, weil jeder Klient anders ist und nur Lösungen funktionieren, die für diese Person passen
  • Methodische Kompetenz:  der Coach muss wissen, wie er/sie einen Coachingprozess systematisch und doch individuell steuern kann
  • Psychologische Kompetenz: der Coach muss sich mit der psychologischen Dynamik auskennen: das Zusammenspiel von Unbewusstem und Bewusstem, von Emotionen und Ratio, von Widerständen und Zuwendung, von Verarbeitung und Verdrängung.
  • Interdisziplinäre Kompetenz: der Coach muss sich mit den Themenfeldern auskennen, in denen sich Menschen bewegen: Beruf, Familie, Beziehung, Partnerschaft, Selbst

Die Coachingausbildung bei MEDIUS RHEINLAND umfasst alle vier Kompetenzfelder:

  • Entwicklung von persönlicher Kompetenz: in jeder Seminarsequenz findet Selbstreflektion statt und du erhälst Feedback. Du wirst ein Lehrcoaching durchlaufen, deine eigenen Coachingfälle während der Ausbildung verlaufen unter Supervision.
  • Entwicklung von methodischer Kompetenz: Du lernst die Phasen eines Coachingprozesses steuern, erfährst passende Coachinginstrumente für die einzelnen Phasen und übst diese ein: Fragemethoden, Beschreibungen, Veranschaulichungen, Lernmethoden.
  • Entwicklung von psychologischer Kompetenz: dazu gehört „eine kleine Psychologie“ – ein Einblick in die Logik der Psyche und Logik von Veränderungsprozessen und in die Logik von sozialen Gruppen.
  • Entwicklung von interdisziplinärer Kompetenz: Du setzt dich mit den Geschehen im Beruf, in der Familie, in Teams, in Partnerschaft u.dgl. auseinander. Ziel ist es, dass du ein Bild davon erhälst, was in diesen Feldern passiert, welche typische Problemlagen und Lösungswege hier existieren.

Bei Teilnehmer ohne Pädagogische / Psychologische Ausbildung oder Erfahrung in (sozial) pädagogischen Arbeitsfeldern wünschen wir uns als Voraussetzung den Besuch des Basismoduls.

Die Ausbildung zum Coach ist Vertrauenssache. Du lässt dich auf einen Prozess ein, der über 18 Monate läuft, der viel Selbstreflektion und  intensive Auseinandersetzung mit den Themen des Lebens fordern wird. Wir haben daher vor der endgültigen Entscheidung für die Coachingausbildung einen Orientierungsworkshop gesetzt.

Du entscheidest nach diesem Workshop, ob du die Coachingausbildung fortsetzen möchtest oder nicht. Der Workshop dauert zwei Tage und hat drei Schwerpunkte: die eigene Motivation für das Coaching, Selbstbild zu den eigenen Potenzialen als Coach, Einstieg in den Coachingprozess.

Darüber hinaus werden wir die einzelnen Module der  Coachingausbildung diskutieren, so  dass ein klareres Bild der einzelnen Schritte und Bestandteile der Ausbildung entsteht.

Die Rahmendaten:

  • Zu Beginn steht ein Orientierungsworkshop. Er umfasst 2 Tage (16 Std.) und kann isoliert gebucht werden.
  • Die eigentliche Ausbildung umfasst 14 Tage (3 Wochenenden und 8 Wochenendtage) verteilt auf 18 Monate. Die Teilnahme am Orientierungsworkshop ist Voraussetzung für die weitere Ausbildung.
  • Jeder Teilnehmer durchläuft selbst einen Coaching-Prozess von mindestens 5 Sitzungen bei einem Coach seiner Wahl und in Abstimmung mit MEDIUS RHEINLAND.
  • Ab dem 6. Monat sollte jeder Teilnehmer selbst Coaching-Prozesse mit Übungsklienten durchführen. Deshalb gehören zur Ausbildung für jeden Teilnehmer 5 Einzelsupervisionsstunden und 3 Gruppensupervisionstermine (à 3 Stunden).
  • Die Ausbildung schließt ab mit einer Dokumentation über einen erfolgreichen Coaching-Prozess. Während der Erstellung der Dokumentation kannst du einen Beratungstermin in Anspruch nehmen. Ein schriftliches Kurzgutachten und ein Auswertungsgespräch beenden die Coaching-Ausbildung bei MEDIUS RHEINLAND.

Teilnehmer:

Menschen, die andere unterstützen wollen, in ihren beruflichen, privaten und gesundheitlichen Veränderungsprozessen, bes. Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Psychologen, Personalfachleute, Ärzte und natürlich gerne Heilpraktiker und Heilpraktiker für Psychotherapie bzw. Anwärter für diese Abschlüsse

In der Regel laufen Vormittags- und Abendkurse inhaltlich parallel, so dass Sie in Ausnahmefällen switchen können.

19./20.08.23
Start Orientierungsworkshop
Zusammenkommen, Das Seelische Verstehen, Einstieg in Wirkungseinheit, Coachingprozess
09.09.23
Grundlagen von Persönlichkeit + Kommunikation, Beschreiben
28./29.10.23
Selbstfürsorge (Lebensstilveränderung), Gesundheit/Krankheit Teil 1
19.11.23
Beruf & Leistung
09.12.23
Familiäre Rollen & Familiendynamik
20.01.24
Krisen & Konflikte

17./18.02.24
Frau-/Mann-Sein, Sexualität, Partnerschaft
16.03.24
Work-Life-Balance, Zeitmanagement
20.04.24
Gesundheit/Krankheit Teil 2
25.05.24
Inneres Team
24.08.24
Trennund/Tod/Abschied
28.09.24
Präsentation Fallberichte
01./02.11.24
Präsentation Fallberichte,  Rückblick und Ausblick + 5 Lehrcoachings, 3 Einzelsupervisionen, 3 Gruppensupervisionstermine

Unser Dozenten-Team

Jacobus Kraan
Dipl. Psychologe und Unternehmensberater
Mechtild Kraan
HP, Psychotherapie, Bioenergetische Analyse

Alle Termine der Heilpraktiker-Ausbildung findest Du unter Termine.