Benaudira Hörtraining

In der Benaudira-Therapie wird durch regelmäßiges Hören individualisierter Trainings-CDs die zentrale Hörverarbeitung ausgeglichen und optimiert. Benaudira wirkt nicht im Ohr, sondern im Gehirn. Denn durch wiederholtes Hören individuell zusammengestellter CDs mit Musik, Sprache und Geräuschen wird die Gehirnverarbeitung trainiert.

Benaudira-Trainer sind spezialisiert, in zwei verschiedenen Bereichen zu arbeiten. Zum einen können Personen behandelt werden, die schwerhörig sind oder unter Tinnitus leiden. Zum anderen können Menschen vom Hörtraining profitieren, die es schwer haben, sich zu konzentrieren und die leicht ablenkbar sind. Die akustische Umgebung ist für diese Menschen meist eine Anstrengung. Insbesondere Kindern kann das Hörtraining bei der Leistungsverbesserung in der Schule helfen. Aber auch Erwachsenen können das Benaudira-Hörtraining bei der Steigerung ihrer Aufmerksamkeit nützen.
In der Behandlung werden verschiedene Tests zur Beurteilung der Hörfähigkeit durchgeführt, anhand derer aus einer Sammlung von instrumentaler Musik, Gesang, Sprache und Geräuschen für jede Person eine ihrem Problem entsprechende Auswahl getroffen wird. Daraus wird eine Trainings-CD produziert. Diese CD wird zuhause mehrmals pro Woche für jeweils 10-20 Minuten über Kopfhörer gehört. Nach 6-12 Wochen erfolgt eine weitere Testung bei dem Therapeuten. Danach wird eine auf die aktuelle Situation angepasste CD erstellt. Insgesamt besteht das Training aus 3 – 5 dieser Durchläufe.

Die Ausbildung bei MEDIUS RHEINLAND wird von Holger Raddatz durchgeführt. Er ist Hörforscher und Leiter des Zentrums und Begründer des Benaudira Hörtrainings.